Netzlink startet den deutschlandweit 1. kommerziellen FIWARE-Lab-Knoten 2016

Netzlink startet den deutschlandweit 1. kommerziellen FIWARE-Lab-Knoten!

Netzlink startet den deutschlandweit 1. kommerziellen FIWARE-Lab-Knoten 2016

Im Rahmen der CeBIT 2016 hat die Netzlink Informationstechnik GmbH den ersten Full-Stack-Knoten für die Open-Source-API-Plattform FIWARE in Deutschland lanciert. Damit betreiben wir den ersten kommerziell unterstützten FIWARE-Lab-Knoten. Zukünftig können die Kunden unseres Unternehmens vom Zugang, dem Support und von Schulungen zu den vielfältigen FIWARE-Diensten profitieren.

Die Open-Source-Community FIWARE

FIWARE ist eine Plattform für die globale Entwicklung und Verbreitung von Anwendungen des sogenannten Future Internet, also dem Internet von morgen. FIWARE hat sich dabei als Ziel gesetzt, Entwickler und Organisationen wie Start-ups mit einer vollkommen öffentlichen und freien Architektur (Open Source) auszustatten, damit diese Ideen und Produkte entwickeln können, die den sich verändernden Bedürfnissen der digitalen Welt gerecht werden. Mit ihren kostenfreien und simplen, aber leistungsfähigen APIs vereinfacht die FIWARE-Plattform beispielsweise die Entwicklung smarter Apps und Dienstleistungen. Das FIWARE-Lab basiert auf angepassten OpenStack-Komponenten. Mehrere Systeme, die an OpenStack anknüpfen, ermöglichen z. B. die Realisierung skalierbarer Open-Data-Projekte.

FIWARE für Smart Cities

Mehr als 5.000 Innovatoren aus dem öffentlichen und dem privatwirtschaftlichen Sektor haben sich seit 2009 unter FIWARE zusammengeschlossen. Gerade Städte, aber auch die Industrie und die Agrarwirtschaft können von FIWARE und den bereitgestellten Software-Komponenten profitieren. Netzlink verfügt dabei nicht nur in den Bereichen Open Source und Anwendungsentwicklung über die notwendige Expertise, sondern auch beim Thema Open Data: Bereits im vergangenen Jahr haben wir zusammen mit dem Landkreis Lüneburg erfolgreich ein Open-Data-Portal realisert.

„Für florierende Innovationen müssen Städte von offenen Daten (Open Data) zu stadtbezogenen Daten (City Data) übergehen: Sie müssen Daten zu Tage fördern, wo auch immer diese sich verstecken mögen, und sie denjenigen zur Verfügung stellen, die sie am besten nutzen können. Deshalb ist es jetzt an der Zeit, dem bescheidenen Open-Data-Portal ein Upgrade zu verpassen und es zu dem Marktplatz für Daten zu machen, den Städte wirklich benötigen.“ (Eddie Copeland vom europäischen Think Tank Nesta).

Der FIWARE-Lab-Knoten für unsere Kunden

Mit dem nun bereitgestellten FIWARE-Lab-Knoten unterstützt Netzlink ab jetzt aktiv die weltweite Verbreitung der FIWARE-Plattform als Open-Source-Projekt und damit auch die Städte, die auf die digitale Innovation setzen. Netzlink ist also wieder einmal vorne mit dabei und das Team freut sich auf die neuen Herausforderungen: „Wir sind stolz, in Deutschland voraus zu gehen und unseren Kunden die erste verfügbare FIWARE-Infrastruktur bereitzustellen“, so Sven-Ove Wähling, Geschäftsführer von Netzlink.

UNSERE KATEGORIEN

Ebenfalls Interessant

Menü schließen